2018-07-03  Downpatrick → Cullybackey

47ter TagAbfahrt07:48Distanz102,86kmHm ↑838m
36te EtappeAnkunft14:21Insgesamt3771,57kmHm ↓761m
Strecke ansehen

Heute war eine ausgesprochen unspektakuläre, aber trotzdem schöne Strecke durch das Hinterland Nordirlands zu bewältigen. (Deshalb diesmal auch ohne Bilder.) Das Wetter war wieder bombig, am Nachmittag fast schon zu heiß, und der Nordwind, der mich am Vortag doch arg genervt hatte war auch wieder eingeschlafen. Die Landschaft war wieder hügeliges Weideland, wobei auch immer wieder Weizen- und Kartoffelfelder zu sehen waren. Die Steigungen hielten sich in Grenzen. Am Anfang musste ich mal 10km auf der viel befahrenen B2 bis Ballynahinch aushalten. Später dann nochmal ein stark frequentiertes Stück der A6 zwischen Antrim und der M22. Ansonsten war die Strecke verkehrsmäßig kein Problem.

In Antrim machte ich einen kleinen Umweg zu Lidl. Zum einen wegen der schon öfters erwähnten 1-Liter-Eimer Fruchtjoghurt, zum anderen um mir Käse und Brot für den Abend zu besorgen. Ich wusste, dass meine Unterkunft sehr abgelegen sein würde und ich keine Gelegenheit haben würde, abends irgendwo einzukehren.

Ich kam dann auch bereits um 14:20 bei The Dreen etwas westlich von Cullybackey an. Das Guest House liegt idyllisch in einem großen Park mit See. Es ist superruhig.

Aufgrund der frühen Ankunft hatte ich Zeit für ein Nickerchen am Nachmittag. Derweil wurde meine Wäsche gewaschen. Hannah (die Gastgeberin) hatte sich auf höfliche Nachfrage bereit erklärt meine Wäsche in die Maschine zu stecken und dann aufzuhängen. Bei dem warmen Wetter waren alle Sachen bis zum Abend wieder trocken.

Nach dem Nickerchen fand ich dann auch genug Zeit, die nächsten Tage genau zu planen. Am Vortag in Downpatrick hatte ich nämlich bereits eine Unterkunft in Campbeltown gebucht, der Ort in Schottland in dem ich Mittwoch Abend mit der Fähre ankommen werde. Dabei hatte ich lernen müssen, dass die Saison in Schottland schon in vollem Gange ist und alle Unterkünfte sehr gut bebucht sind. Also machte ich mir ganz entgegen meiner Gewohnheit die Mühe auch noch für die weiteren Zwischenstationen in Schottland Unterkünfte zu suchen. Als Nebenprodukt fielen dabei auch die Routen zwischen diesen Orten für den Garmin ab. Nach Campbeltown werde ich in Inveraray, Fort William und Pitlochry übernachten. Jeweils in der Jugendherberge im Privatzimmer. In Fort William werde ich einen Tag Pause machen. Ich hätte mich gerne in einem Hotel einquartiert. Aber da gab es nichts mehr - oder besser gesagt nur noch ab £250 aufwärts für 2 Tage. Das war es mir dann doch nicht wert.